#1 London Food Guide – Low Budget

London Food Guide Low Budget

Ihr Lieben, wie ihr vielleicht mitbekommen habt, war ich eine ganze Woche in London. Neben vielen Sehenswürdigkeiten und Ausflügen, hat es uns besonders das Essen dort angetan. Deshalb möchte ich heute im ersten Teil einer kleinen Reihe meine Food Entdeckungen für das kleine Budget in meinem persönlichen “London Food Guide Low Budget” vorstellen.

Lecker Essen in London für kleines Geld

London ist groß, laut und teuer – so dachten ich zumindest. Wenn man nicht wie wir das Glück hat und bei lieben Freunden eine Bleibe findet, wird man wohl den größten teil seindes Reisebudgets für eine Unterkunft ausgeben. Da die Eintrittsgelder für diverse Sehenswürdigkeiten auch nicht gerade billig sind, kann man aber an anderer Stelle sparen, zum Beispiel beim Essen.

Natürlich kann man sich im AirBnB oder Hostel auch komplett selbst verpflegen, aber manchmal möchte man doch im Urlaub auch einfach mal einen Netten Abend im Restaurant verbringen, oder?

Die muss auch nicht unbedingt teuer sein und nein ich Rede nicht von einem Dinner bei McDonalds und Co. Denn in London gibt es tatsächlich viele andere Food Ketten die es in Deutschland (fast) nicht gibt und die leckeres und gesundes Essen anbieten.

Gesund in den Tag starten oder der schnelle Snack zwischendurch

Mein erster Tipp “London Food Guide Low Budget” ist die mir bis dato unbekannte britischen Sandwich-Kette Pret-A-Manger. Hier kann man neben einer Vielzahl von frisch belegten Baguettes und Sandwichen auch viele leckere Salate und Säfte kaufen. Die Dichte der “Pret” Filialen in London ist riesig. Kaum tritt man aus einem Store raus, hat man quasi schon den nächten entdeckt.

London Food Guide Low Budget

Besonders die kleinen Salate und Nachspeisen wie z.B der Lemon-Cheescake haben mir besonders gut dort geschmeckt und waren an vielen Tagen entweder mein Frühstück oder ein Snack zwischendurch. Einzig den Kaffee mochte ich dort überhaupt nicht. Weder Latte (in England einfach nur Latte ohne Macchiato, ist aber das Gleiche), noch der Iced-Cappucino haben mir dort geschmeckt.

Übrigens für alle die Pret schon kannten, es gibt tolle Nachrichten. Diesen Herbst (2018) soll hier in Berlin am Hauptbahnhof die erste deutsche Filiale eröffnen. Darauf bin ich sehr gespannt und werde auf jeden Fall einen Vergleich machen!

London Food Guide Low Budget: Bestes asiatisches Fast Food

Der nächste Tipp in meinem “London Food Guide Low Budget” ist zwar eine Schnellrestaurantkette, aber soooo sooo lecker und auf jeden Fall erschwinglich. Die Rede ist von wagamana. Dort bekommt man jegliche Art von asiatischen gerichten, ähnlich wie im Vapiano in einer großen offenen Küche zubereitet. Gyoza, Donburi, Ramen, Curry, vegane und glutenfreie Gerichte… die Auswahl ist endlos und Grünen Tee gibt es so viel man möchte zum Essen kostenlos dazu. Kleiner Minuspunkt, die gerichte kommen so an den Tisch wie sie fertig werden. Es kann also passieren, solltet ihr in einer größeren Gruppe unterwegs sein, dass ihr nicht gleichzeitig euer Essen habt. Von mir gibt es trotzdem beide Daumen hoch, unbedingt probieren!

London Food Guide Low Budget

Frische Pizza, Pasta und Salate

Von Asien geht es wieder zurück nach Europa und zwar nach Italien und das in London! Absolut durch Zufall haben wir nach einem langen Tag Sightseeing, ein kleines italienisches Restaurant Namens “Zizzi” im Yacht-Haven hinter der Tower Bridge entdeckt. Erst später haben wir erfahren, dass auch dies ebenfalls eine Kette ist, mit über 150 Filialen in UK und Irland.

London Food Guide Low Budget

Die Speisekarte ist typisch italienisch aber irgendwie auch anders. Wir haben an diesem Abend ganz klassisch Pizza und Pasta gegessen und dazu gab es verdammt gute unalkoholische Cocktails. Dabei mussten wir uns immer wieder selber ertappen, wie wir auf die Teller der anderen Tische schauen mussten. Denn jedes Gericht, was die Kellner an uns vorbei getragen haben, sah besser aus als das davor.

Besonders schön fanden wir auch das Ambiente in der Filiale in der wir waren. Das Restaurant war in einem alten Speicher mit großzügigem Außenbereich auf einer kleinen Insel im Yacht-Haven, ganz in der Nähe der Tower Bridge. Dort hatte man eher das Gefühl in einer kleinen mediterranen Hafenstadt zu Speisen und nicht in einer Millionenstadt wie London. Wir fanden es dort so lecker und gemütlich, dass wir an einem anderen Abend noch einmal dorthin zum Essen gefahren sind.

London Food Guide Low Budget

London Food Guide Low Budget

Speisen und Getränke für unterwegs

Auch wenn wir persönlich im Urlaub am liebsten Essen gehen, so manche Kleinigkeit möchte man dann doch zuhause im Kühlschrank oder für unterwegs dabei im Rucksack haben. Wie auch in Deutschland gibt es in den Supermärkten Sainsbury’s, Tesco und Co kleine Snacks, Salate, Baguettes und Fruchtbecher zum mitnehmen. Diese sind dort noch einmal um einiges erschwinglicher als anderswo in der Stadt.

Kanntet ihr die vorgestellten Ketten und Restaurant schon? Schreibt mir gerne einmal in den Kommentaren, welche “London Food Guide Low Budget” Entdeckungen ihr in der britischen Hauptstadt gemacht habt und wo ich beim nächsten Besuch unbedingt einmal vorbeischauen muss.

Eure Tipps für meinen nächsten London Besuch

Ansonsten freue ich mich, wenn ihr bald einmal wieder hier bei mir auf dem Blog vorbeischaut, denn es wird ganz bald einen zweiten Teil, den “London Food Guide – High Budget”, geben. Denn im Urlaub soll man sich doch auch einmal etwas gönnen und dies haben wir getan! Welche kulinarischen Köstlichkeiten wir dabei entdeckt haben, lest ihr ganz bald hier.

Bis dahin… xoxo
mupshimallow

You may also like

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.