Winterurlaub im Allgäu – Teil 1: Ein Häuschen am See und Schloss Neuschwanstein

mupshimallow, Winterurlaub im Allgäu Teil 1, Ein Häuschen am See und Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein, das deutsche Postkartenmotiv schlechthin. Dieses Jahr haben wir zur Abwechslung mal einen Winterurlaub im Allgäu gemacht, also ganz in der Nähe. Eigentlich bin ich ja eher der Sommer, Sonne, Strand und Meer Typ. Allerdings wollten wir in der kalten Jahreszeit und speziell zu Silvester nicht unbedingt im grauen Berlin bleiben. Wir hatten die Wahl, entweder an die Nordsee oder in die Berge. 

Letztendlich haben wir uns für die Berge entschieden und haben über den Jahreswechsel 8 Tage lang unseren Winterurlaub im Allgäu verbracht. Ich war früher öfters mit meinen Eltern dort und auch dieses Mal haben wir gedacht, dass es doch schön wäre nach langer Zeit mal wieder einen Familienurlaub zu machen.

Die Anreise aus Berlin

Damit wir vor Ort so mobil wie möglich sind war klar, dass wir die fast 700 km mit dem Auto fahren werden. Zum Glück wohnen meine Großeltern in Thüringen und so haben wir zumindest auf der Hinfahrt, am zweiten Weihnachtsfeiertag, dort einen Zwischenstopp eingelegt. Ganz früh am 27.12. ging es dann die restlichen Kilometer weiter in Richtung Berge. Unser Ziel, ein Feriendorf in Lechbruck am See.

Blick auf den Lechstausee an einem sonnigen Wintertag

Das Feriendorf Hochbergle Lechbruck am See

Ausstattung und Lage
Das Feriendorf Hochbergle in Lechbruck am See hat insgesamt 146 Häuser in verschiedenen Größen. Unser Haus für 4 Personen war ein Eckhaus, sprich wir hatten nur an einer Hausseite Nachbarn. Meine größte Sorge in einem Feriendorf war die Lautstärke. Doch obwohl die Anlage gut besucht war zu dieser Zeit, war es auf dem ganzen Gelände extrem ruhig, auch in der Silvesternacht. Zudem hatte unser Häusle eine perfekte Hanglage, so dass man von der Terrasse aus einen tollen Blick auf den See hatte. Die Ausstattung im Haus war top und preislich sehr erschwinglich, da wir am Ende ja alles durch vier teilen konnten.

Ausblick aus dem Feriendorf hinunter auf denLechstausee ganz früh am Morgen

Digitale Abstinenz
Einziger Wermutstropfen, man konnte im Haus nur mit zwei Endgeräten ins WLAN und musste sich auf diese schon beim ersten Login festlegen und konnte sie auch nicht mehr ändern. Mit vier Personen hatten wir in Summe ganze sieben (!) Geräte dabei. Der Versuch meines Freundes seinen Laptop als Router auf zu setzen hat ihn gleich erst einmal für 24 Stunden komplett gesperrt. Am Ende konnten wir uns aber diplomatisch einigen, wer auch im Winterurlaub im Allgäu ein bisschen mit der digitalen Welt kommunizieren konnte.

Allzu viel Zeit blieb dafür sowieso nicht, denn es standen einige Ausflüge auf unserer Bucket-List. Der Ort Lechbruck am See liegt übrigens am östlichen Zipfel des Allgäus, perfekter Ausgangspunkt für unsere Tagestouren.

Ausflugsziel: Das Schloss Neuschwanstein

Tickets nur mit Reservierung
Schon seit ich als Kind ein Puzzle mit diesem Motiv hatte, wollte ich Schloss Neuschwanstein besuchen. Mein erster Anlauf im Alter von 15 Jahren endete noch vor dem Ortseingang in einem gewaltigen Stau. Da es außerdem an diesem Tag wie aus Kübeln regnete, machten wir sofort wieder kehrt. Kein Schloss für die kleine Prinzessin.

Der zweite Anlauf folge nun also Jahre später. Dieses Mal haben wir es tatsächlich bis auf den Parkplatz geschafft. Aller Ratschläge zu trotz, hatte ich natürlich keine Karten vorher reserviert und der Gang zum Ticketschalter endete auch an diesem Tag ganz schnell in einer endlosen Warteschlange. Lange mussten allerdings nicht warten, denn ein freundlicher Mitarbeiter gab uns die Info, dass es keine Tickets mehr gibt und auch die kommenden 5 Tage schon ausgebucht wären. An unserem Abreisetag gäbe es wieder welche… Als mittlerweile Erwachsene verkniff ich mir die Krokodilstränen an dieser Stelle. Wir sollen doch die nächsten Tage ganz in der Früh wiederkommen, es gäbe dann immer noch Restkarten.

Der frühe Vogel kommt aufs Schloss
Ich bin kein Morgenmensch und schon garnicht im Urlaub. An diesem Tag saß ich allerdings Punkt 7:00 Uhr am Frühstückstisch. Der Ticketschalter für das Schloss Neuschwanstein öffnet täglich um 9:00 Uhr. Um auf Nummer sicher zu gehen, wollte ich aber schon um 8:30 dort sein. Nicht auszudenken, dass Anlauf Nummer 3 auch scheitert. Gute Entscheidung. Wir waren fast auf die Minute pünktlich dort und es standen tatsächlich schon ca. 20 Personen vor uns in der Schlange. 30 Minuten gab es dann erst einmal das große Rätseln, wie viele der besagten Resttickets es den geben wird, denn wir waren nicht die einzigen die einen wiederholten Versuch starteten das Märchenschloss von König Ludwig II. zu besichtigen.

Schloss Innenhof

Am Ende wird alles gut

9:15 Uhr und wir hatten endlich die ersehnten Eintrittskarten in der Hand. Hat nur 20 Jahre gedauert. Unsere Führung startete um 11.00 Uhr, somit blieb noch genügend Zeit zum Schloss zu gelangen, denn dieses liegt hoch über dem Tal auf einem Felsen. Man hat die möglichkeit mit einer Pferdekutsche, deinem Shuttlebus oder zu Fuß auf den Berg zu gelangen. Oben angekommen war der erste Gang zur Marienbrücke, der wohl beste und bekannteste Aussichtspunkt von dem man aufs Schloss blicken kann.

Heute leider kein Foto für mich

Und jetzt kommts, der Tipp des Tages. Wer kennt sie nicht, die romantischen und atemberaubenden Fotos vom Schloss Neuschwanstein. Hoch thronend auf dem Fels, dahinter das malerische Tal. Ich wollte auch so super tolle Bilder für meinen Blog, Instagram und Co. und natürlich als Erinnerung. Was einem aber keiner sagt, dass Schloss steht zwar hoch auf einem Felsen, aber dahinter stehen noch allerhand größere Berge. Und im Winter, morgens früh um 10:00 Uhr ist es nun so, dass das komplette Schloss im Schatten dieser Berge steht. Nix mit glanzvollen Leuchten in der Morgensonne und Winter Wonderland Landschaft.

Egal wie ich meine Kamera eingestellt habe, gegen den bösen dunklen Schatten der auf dem Schloss lag, war nichts zu machen. Somit wird also irgendwann ein besuch No. 4 folgen, bei dem ich mich vorher schlau mache zu welcher Jahres- und Tageszeit die Besten Fotos zu machen sind, damit ich solche dann auch fürs Familienalbum habe.

 

Es ist nicht alles Gold was glänzt

Natürlich haben wir im Anschluß noch an der gebuchten Führung für das Innere des Schlosses teilgenommen. Da der König selbst aber nur wenige Monate im Schloss Neuschwanstein lebte und noch vor der Fertigstellung der Anlage verstarb, ist es im Inneren nicht ganz so prunkvoll, wie man von aussen vielleicht erwartet. Die Führung inklusive vieler Treppenstufen dauerte nicht länger als 30 Minuten. In jedem Raum bekommt man ausführliche Informationen zu Ausstattung und bauweise, Fotos zu machen ist jedoch strengstens untersagt.

Wer sich also nicht so sehr für die Besichtigung interessiert, kann sich getrost den ganzen Streß mit den Tickets sparen und einfach nur mit dem Bus für 2,60€ (Stand 02/17) zum Aussichtspunkt hoch fahren und den Blick aufs Schloss Neuschwanstein genießen.

Heimliches Foto aus dem Schlossfenster mit Blick hinunter ins Tal

Winterurlaub im Allgäu: Tipps für Ausflüge, Shopping und Kulinarisches

Natürlich haben wir in unserem Winterurlaub im Allgäu noch einige andere Ausflüge gemacht. Ausserdem hat die Region auch allerhand Kulinarisches zu bieten und man kann dort auch sehr gut Shoppen. Seid also gespannt auf meinen zweiten Teil in wenigen Tagen.

Habt ihr schon einmal das Schloss Neuschwanstein besucht oder steht es auch noch auf eurer Buckt-List?

xoxo
mupshimallow


Winterurlaub im Allgäu:
Teil 1 – Ein Häuschen am See und Schloss Neuschwanstein
Teil 2 – Tipps für Ausflüge, Shopping und Kulinarisches
Rezept für den perfekten Kaiserschmarrn

You may also like

3 comments

  1. Puh, super, dass ihr so früh aufgestanden seid. Das wäre ja super ärgerlich gewesen. Ich möchte auch noch mal hin. Ich war als Kind wohl mal dort, kann mich aber nicht erinnern. Ob man allerdings „kommerzielle“ Bilder vom Schloss machen und veröffentlichen darf, weiß ich gar nicht… Oft ist das ja nicht erlaubt. Gerade in Bayern. Hattest du dich darüber im Vorfeld informiert?
    Liebe Grüße an dich
    Melli kürzlich veröffentlicht…Blogger sind keine Freunde Wochenrückblick 8My Profile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.